Lichttherapie

Viele Menschen erleiden in ihrem Leben einen Stimmungswandel mit Phasen der Niedergeschlagenheit, Lustlosigkeit und Antriebsschwäche. In vielen Fällen gibt es hierfür auslösende Faktoren wie Verluste, Schicksalsschläge u.a.

Oftmals finden sich auch keine fassbaren Gründe. Eine Vielzahl von Menschen empfindet aber eine gewisse Häufung der Symptome in den Wintermonaten.

Grund hierfür kann ein Lichtmangel an natürlichem Sonnenlicht sein. Nur eine ausreichende Lichtaufnahme fördert in unserem Gehirn die Bildung der sogenannten „Wohlfühlhormone“ oder besser Neurotransmitter.

Die meisten Kunstlichtlampen, zumal die Energiesparlampen, kommen in ihrer Lichtausbeute aber nur auf Werte von 1000-5000 Lux (Leuchtstärke), ein strahlender Sonnentag hat >100000 Lux. Gerade in den Wintermonaten steht zudem aufgrund unserer geographischen Lage (>50° Breitengrad Nord) die Sonne in einem sehr spitzen Winkel zu uns, so daß die biologisch aktive Leuchtkraft weiter abnimmt. So ist auch die Versorgung des lichtabhängigen Vitamin D über die Haut im Winter schlecht.

Es gilt mittlerweise als wissenschaftlich unstrittig , das eine Lichttherapie einen vorbeugenden und therapeutischen Effekt auf die sogenannte „Winterdepression“ hat und zudem die Vitamin D Produktion in der Haut anregt. Vitamin D verbessert die Muskelkraft und beugt einer Osteoporose (Knochenschwund) vor.

Schon eine kurze intensive Lichtdusche (20000 Lux) von mehrmals 20 Minuten gibt Ihnen Kraft und Antrieb und verscheucht die trüben Geister ganz ohne Medikamente. Versuchen Sie es!

Wie läuft die Behandlung ab?

  • Vorgespräch und kurze Untersuchung mit Fragebogentest
  • 10 x je 20 Minuten Lichtdusche, am besten täglich
  • Abschlußgespräch

hier finden Sie Materialien zum Ausdrucken für dieses Angebot: Stimmungsfragebogen